Die Ruta de los Parques in Chile verbindet 17 Nationalparks

Die Carretera Austral wird zur Ruta de los Parques

Chile-Reisende können künftig auf einer Route, die 17 Nationalparks verbindet, rund 2400 Kilometer durch die Natur Chiles fahren. Aus der Carretera Austral mit einer ursprünglichen Länge von 1350 Kilometern wird damit die fast doppelt so lange Ruta de los Parques.

Ruta de los Parques
An der Ruta de los Parques in Chile

Möglich wurde das durch eine Landspende der Tompkins Conservation. Douglas Tompkins ist Gründer der Marke The North Face. In über zwei Jahrzehnten hatte er eine Flächen von mehr als 400.000 Hektar gekauft, um die Natur zu erhalten. Somit wurde er zum größten Privatgrundbesitzer in Chile. 2015 kam Tompkins bei einem Kajakunfall auf dem Lago General Carrera in Patagonien ums Leben.

Seine Witwe Kristine McDivitt Tompkins überließ Anfang 2018 dieses Land der chilenischen Regierung. Dabei vereinbarte die Geschäftsführerin der Marke Patagonia, fünf neue Nationalparks zu schaffen. Ebenso wurde beschlossen, die Fläche des gespendeten Parque Pumalín um weitere 3,6 Millionen Hektar zu erweitern. Im Februar 2018 unterzeichnete die chilenische Präsidentin Michelle Bachelet dieses Abkommen. Demzufolge sollen auf der Ruta de los Parques strikte Regeln zum Schutz der Umwelt gelten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.