Scherzfragen stellt man nicht zum Scherz

Staatsanwaltschaft prüft Betrug um 40 Cent

Münster (dpa) Polizei und Staatsanwaltschaft in Münster (Nordrhein-Westfalen) müssen sich mit einer Betrugsanzeige um 40 Cent und einer Scherzfrage im Fernsehen befassen. Ein Mann habe in der Nacht zum Freitag bei einer TV-Quizshow angerufen, um die Frage zu beantworten, «wie viel Milch geben zehn Ochsen in zehn Minuten, wenn fünf Ochsen in fünf Minuten fünf Liter Milch geben?», berichtete die Polizei am Freitag.

Er fühlte sich betrogen, weil ihm am Telefon mitgeteilt wurde, dass es sich nur um eine Scherzfrage handele, da Ochsen keine Milch geben. Der Mann hatte hingegen das mathematische Problem mit dem Dreisatz gelöst.

Zudem musste er statt der in der Sendung angebenen 50 Cent pro Anruf 90 Cent berappen. So sehr beide Betrugsvorwürfe für Schmunzeln in den Amtsstuben sorgten, müssen nun sowohl Polizei als auch Staatsanwaltschaft beiden Vorwürfen nachgehen.

Aha, eine Scherzfrage, da Ochsen keine Milch geben. Wer hätte das gedacht. 🙂 Aber wenn fünf Ochsen in fünf Minuten fünf Liter geben würden …..
würden zehn Ochsen in zehn Minuten zwanzig Liter Milch geben.

Aber das ist ja nur ein Scherz, denn Ochsen geben ja gar keine Milch, sondern verbreiten nur Ärger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.